fbpx

Pressemitteilung: Ärger um Sperrung des Pfarrgäßchens

Für Unmut und Ärger sorgt die Sperrung des Pfarrgäßchen in der Mörfelder Altstadt. Seit Monaten ist dieser beliebte Durchgang gesperrt. Seit dem tut sich nichts mehr. Die Anlieger und Bewohner fragen sich, wie es hier weiter geht, und wann diese Straße wieder zugänglich ist. Dazu hat jetzt die Stadtverordnetenfraktion der DKP/ LL eine Anfrage an den Magistrat gestellt:

Anfrage der DKP/LL-Fraktion
Sperrung des Pfarrgäßchens in Mörfelden
Seit Mitte April ist das Pfarrgäßchen in der Mörfelder Altstadt komplett gesperrt. Das sorgt zunehmend für Ärger und Unverständnis. Wie uns Anwohner berichteten, erfolgte die Maßnahme wegen angeblich gravierender baulicher Mängel an einem Gebäude. Auch wenn diese Sperrung nur wenige Anlieger betrifft: Das Pfarrgäßchen („Parregässje“) wird nicht nur von den Anwohnern genutzt, es ist vielmehr ein beliebter und oft genutzter Weg für die Menschen, die im Altstadtkern Mörfeldens leben und sich hier bewegen. Zudem ist dieses Sträßchen eine viel genutzte Möglichkeit, in eine sehr beliebte Mörfelder Gaststätte zu gelangen.
Wir fragen den Magistrat:

  • Was sind die Ursachen für diese Maßnahme?
  • Warum dauert die Sperrung so lange?
  • Wann ist mit der Aufhebung der Sperrung zu rechnen und wann ist die Straße wieder frei zugänglich?

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar Treber
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.