Chaos in Mörfelden

Mörfelden, 3. September 2021, 19.00 Uhr. Seit zwei Stunden ist die Langgasse von vorne bis hinten verstopft, die Schlange reicht vom Dalles bis nach Sachsenhausen (für Neubürger: Von der Ampelkreuzug Langener Straße / Westendstraße / Langgasse bis zur Groß-Gerauer Straße). “Vermeidungsverkehr” heißt das auf Amtsdeutsch. Grund: Die B 486 ist halbseitig gesperrt, wg. Fahrbahndeckenerneuerung. Eine Maßnahme, die sicher schon länger geplant und budgetiert ist. Aber wann macht man das am besten?  Ja klar: Dann, wenn die Schule wieder angefangen hat, die Eisenbahner streiken und doppelt soviel Verkehr ist wie vorher in der Ferienzeit. Und natürlich am Freitag Nachmittag, wenn alle nach Hause wollen. So erreicht man den besten Effekt. Wenn dann noch – was bei unerwarteten Staus nicht selten ist – ein schwerer Unfall passiert, ist das Chaos perfekt. Rettungshubschrauber, Straßen dicht – nichts geht mehr in Mörfelden. Herzlichen Glückwunsch an die Leute, die diese Zeitplanung  zu verantworten haben. Aber jetzt noch zu etwas völlig anderem:  Was bedeutet eigentlich der Ausdruck “Vollpfosten”?