.
Linke Opposition stärken: am 6. März DKP/Linke Liste wählen Steigende Kosten insbesondere für Wohnen und Gesundheit, Sozialabbau auf allen Ebenen, Verschlechterung der medizinischen Versorgung, unzureichende Rente im Alter treffen viele Menschen. Und das in einem der reichsten Länder dieser Welt. Derweil verzeichnen die großen Kapitalgesellschaften Riesenprofite, weltweite Bundeswehreinsätze und Aufrüstung zehren am Haushalt. Die Reichen werden reicher und die Armen werden mehr. Wir meinen: Solidarität und eigenes Handeln sind erforderlich, um die Welt gerechter und friedlicher zu machen. Das geht auch in der Kommunalpolitik. Kommunisten in der DKP, Mitglieder der Partei DIE LINKE und parteilose Menschen setzen sich für eine solidarische Stadt ein: - für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr, gegen den Bau von Terminal 3 - für Arbeit und soziale Gerechtigkeit - für bezahlbaren Wohnraum - für Frieden, das Geld für Aufrüstung oder Kriegseinsätze wird in den Städten gebraucht - für eine menschliche Stadtverwaltung, die niemanden mit seinen Problemen allein lässt - es liegt in unserer Verantwortung, dass Tiere geschützt werden, dazu braucht es finanzielle   Mittel - für eine solide medizinische Versorgung und ein sorgenfreies Leben im Alter. Wer diese Forderungen teilt, sollte DKP / Linke Liste wählen. Die 27 Menschen auf dem Wahlvorschlag der DKP/Linke Liste setzen sich teilweise seit vielen Jahren außerparlamentarisch und im Stadtparlament für die Interessen der „kleinen Leute“ ein. Es finden sich auch „neue“ Gesichter, junge Menschen mit frischen Ideen oder Tierrechtler.  Jedenfalls alles Leute, die nicht sagen, „da kann man nix machen“ und die Alternativen zur herrschenden Politik nennen können. Die DKP bringt monatlich den blickpunkt heraus, seit über vierzig Jahren - nicht nur zu Wahlkampfzeiten. Deshalb sagen wir: Geben Sie Ihrer Stimme Stimmen im Stadtparlament, wählen Sie DKP / Linke Liste, Liste 6. Dazu rufen wir auf: Dirk Achenbach, Forsthausstr. 18; Sakis Andrikos, Langstr. 58; Bettina Beyermann, Corneliusstr. 7; Luca Beyermann, Corneliusstr. 7; Marcus Beyermann, Ernst-Ludwig-Str. 15a; Norbert Birkwald, Goethestr. 51; Christos Chatzopoulos, Otto-Hahn-Str. 7; Denis Cokic, Mörfelderstr. 56; Christa Dötsch, Schumannstr. 3; Rudolf Dötsch, Schumannstr. 3; Hans Doland, Gartenstr. 68; Peter Eichner, Ponsstr. 94; Sabine Gebhard, Platanenallee 10 ; Esther von Gries, Steinweg 7; Jochen Hammann, Cranachstr. 2; Birgit Hechler, Tübinger Str. 8; Conni Hechler, Goethestr. 51; Ernst Hechler, Ellenbogenstr. 10; Gerda Hechler, van-Dyck- Str. 48; Heinrich Hechler, Schafgasse 6; Heinz Hechler, van-Dyck-Str. 48; Helga Hechler, Ellenbogenstr. 10; Käthe Hechler, Hochstr. 22; Kurt Hechler, Tübinger Str. 8; Ursula Hechler, Freiburger Str. 13; Sebastian Heckmann, Berliner Str. 61; Torsten Heleine, In der Trifft 5; Erika Himml, Bahnhofstr. 14; Irene Jones. Schafgasse 6; Olav Jost, Westendstr. 50; Athanasios Kadoglou, Gartenstr. 64; Holker Kaufmann, Parkstr. 14; Anke Knodt, Würzburger Str. 6; Wilma Knodt, Würzburger Str. 6; Liselotte Körner, Langgasse 38; Doris Kramer, Vogesenstr. 4; Ludwig Kunz, Bahnhofstr. 14; Yanni Moschatos, Grünewaldweg 5 ; Harald Müller, Brückenstr. 38; Karin Müller, Dieselstr. 12; Barbara Nowka, Darmstädter Str. 24; Herbert J. Oswald, Waldstr. 101; Peristarakis, Niddastr. 6; Edith Pons, Waldenserstr. 4; Lorenz Pons, Waldenserstr. 4; Daniel Sammons, Schwarzwaldstr. 7-11; Alphonse Schmitt-Soufflenheim, Schwarzwaldstr. 43; Rainer Schöneberger, Züricher Str. 40a; Marianne Scholl-Klug, Schubertstr. 33; Jutta Siegel, Kalbsgasse 9; Lore Siegel, Kalbsgasse 9; Bärbel Träger, Hochstr. 6; Waltraud Träger, Hochstr. 6; Athanasios Vogeitzis, Kelsterbacher Str. 36; Daniel Weber, Reinhardswaldweg 3; Dimitros Wlahavas, Soonwaldstr. 9; Manfred Zeleny, Bachgasse 11; Heidi Zwilling- Schöneberger, Züricher Str. 40a.  Hier ist dieser Wahlaufruf als PDF-Datei.
Wir rufen auf, DKP/LL zu wählen. Dazu haben wir an unsere Nachbarn und Bekannten geschrieben.
Wir rufen auf, DKP/LL zu wählen. Dazu haben wir an unsere Nachbarn und Bekannten geschrieben.
Linke Opposition stärken: am 6. März DKP/Linke Liste wählen Steigende Kosten insbesondere für Wohnen und Gesundheit, Sozialabbau auf allen Ebenen, Verschlechterung der medizinischen Versorgung, unzureichende Rente im Alter treffen viele Menschen. Und das in einem der reichsten Länder dieser Welt. Derweil verzeichnen die großen Kapitalgesellschaften Riesenprofite, weltweite Bundeswehreinsätze und Aufrüstung zehren am Haushalt. Die Reichen werden reicher und die Armen werden mehr. Wir meinen: Solidarität und eigenes Handeln sind erforderlich, um die Welt gerechter und friedlicher zu machen. Das geht auch in der Kommunalpolitik. Kommunisten in der DKP, Mitglieder der Partei DIE LINKE und parteilose Menschen setzen sich für eine solidarische Stadt ein: - für ein Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr, gegen den Bau von Terminal 3 - für Arbeit und soziale Gerechtigkeit - für bezahlbaren Wohnraum - für Frieden, das Geld für Aufrüstung oder Kriegseinsätze wird in den Städten gebraucht - für eine menschliche Stadtverwaltung, die niemanden mit seinen Problemen allein lässt - es liegt in unserer Verantwortung, dass Tiere geschützt werden, dazu braucht es finanzielle Mittel - für eine solide medizinische Versorgung und ein sorgenfreies Leben im Alter. Wer diese Forderungen teilt, sollte DKP / Linke Liste wählen. Die 27 Menschen auf dem Wahlvorschlag der DKP/Linke Liste setzen sich teilweise seit vielen Jahren außerparlamentarisch und im Stadtparlament für die Interessen der „kleinen Leute“ ein. Es finden sich auch „neue“ Gesichter, junge Menschen mit frischen Ideen oder Tierrechtler.  Jedenfalls alles Leute, die nicht sagen, „da kann man nix machen“ und die Alternativen zur herrschenden Politik nennen können. Die DKP bringt monatlich den blickpunkt heraus, seit über vierzig Jahren - nicht nur zu Wahlkampfzeiten. Deshalb sagen wir: Geben Sie Ihrer Stimme Stimmen im Stadtparlament, wählen Sie DKP / Linke Liste, Liste 6. Dazu rufen wir auf: Dirk Achenbach, Forsthausstr. 18; Sakis Andrikos, Langstr. 58; Bettina Beyermann, Corneliusstr. 7; Luca Beyermann, Corneliusstr. 7; Marcus Beyermann, Ernst-Ludwig-Str. 15a; Norbert Birkwald, Goethestr. 51; Christos Chatzopoulos, Otto-Hahn-Str. 7; Denis Cokic, Mörfelderstr. 56; Christa Dötsch, Schumannstr. 3; Rudolf Dötsch, Schumannstr. 3; Hans Doland, Gartenstr. 68; Peter Eichner, Ponsstr. 94; Sabine Gebhard, Platanenallee 10 ; Esther von Gries, Steinweg 7; Jochen Hammann, Cranachstr. 2; Birgit Hechler, Tübinger Str. 8; Conni Hechler, Goethestr. 51; Ernst Hechler, Ellenbogenstr. 10; Gerda Hechler, van-Dyck- Str. 48; Heinrich Hechler, Schafgasse 6; Heinz Hechler, van-Dyck-Str. 48; Helga Hechler, Ellenbogenstr. 10; Käthe Hechler, Hochstr. 22; Kurt Hechler, Tübinger Str. 8; Ursula Hechler, Freiburger Str. 13; Sebastian Heckmann, Berliner Str. 61; Torsten Heleine, In der Trifft 5; Erika Himml, Bahnhofstr. 14; Irene Jones. Schafgasse 6; Olav Jost, Westendstr. 50; Athanasios Kadoglou, Gartenstr. 64; Holker Kaufmann, Parkstr. 14; Anke Knodt, Würzburger Str. 6; Wilma Knodt, Würzburger Str. 6; Liselotte Körner, Langgasse 38; Doris Kramer, Vogesenstr. 4; Ludwig Kunz, Bahnhofstr. 14; Yanni Moschatos, Grünewaldweg 5 ; Harald Müller, Brückenstr. 38; Karin Müller, Dieselstr. 12; Barbara Nowka, Darmstädter Str. 24; Herbert J. Oswald, Waldstr. 101; Peristarakis, Niddastr. 6; Edith Pons, Waldenserstr. 4; Lorenz Pons, Waldenserstr. 4; Daniel Sammons, Schwarzwaldstr. 7-11; Alphonse Schmitt-Soufflenheim, Schwarzwaldstr. 43; Rainer Schöneberger, Züricher Str. 40a; Marianne Scholl-Klug, Schubertstr. 33; Jutta Siegel, Kalbsgasse 9; Lore Siegel, Kalbsgasse 9; Bärbel Träger, Hochstr. 6; Waltraud Träger, Hochstr. 6; Athanasios Vogeitzis, Kelsterbacher Str. 36; Daniel Weber, Reinhardswaldweg 3; Dimitros Wlahavas, Soonwaldstr. 9; Manfred Zeleny, Bachgasse 11; Heidi Zwilling-Schöneberger, Züricher Str. 40a. Hier ist dieser Wahlaufruf als PDF-Datei. Wir rufen auf, DKP/LL zu wählen. Dazu haben wir an unsere Nachbarn und Bekannten geschrieben: W. Träger, R. DötschE. HechlerH. J. OswaldD. WeberN. Birkwald
.