Mörfelden-Walldorf ist eigentlich eine ideale Stadt fürs Rad fahren - alle Wege innerhalb der Doppelstadt können mit dem Fahrrad bewältigt werden. Wenn da nicht der viele Autoverkehr wäre. Wir kämpfen seit vielen Jahren im Stadtparlament und außerparlamentarisch erfolgreich für eine radfahrerfreundliche Stadt. Je sicherer und bequemer, gerade kürzere Strecken u. a. zum Einkaufen, mit dem Fahrrad erledigt werden können, umso größer sind die Chancen den innerstädtischen Autoverkehr einzuschränken. Manches ist durch unser Wirken schon geschehen, aber viele Maßnahmen sind noch notwendig. Weitere Radwege und rot markierte Radstreifen entlang unserer Ortsstraßen u.a. im Stadtzentrum, aber auch zu den Sportstätten, zum Schwimmbad und dem Badesee sind noch zu schaffen. Vorrangig wollen wir die Schulwege besser sichern, um Schülerinnen und Schülern den Weg mit dem Fahrrad zu Schule zu erleichtern. Innerstädtische Durchgangswege von ankommenden und weiterführenden überregionalen Radwegen müssen vervollständigt werden. Radwegeverbindungen nach Langen und Gräfenhausen/Darmstadt sind notwendig. Alle Einbahnstraßen in unserer Stadt sollten von Fahrradfahrern in Gegenrichtung befahrbar sein. Es fehlen noch Fahrradabstellplätze mit guten Fahrradständern an Geschäften und Einkaufsmärkten, Schulen sowie an all den Stellen, die verstärkt mit dem Fahrrad angefahren werden. Das Absenken von Bordsteinen an Stellen, die von Radfahrern stark befahren werden, ist noch zu vervollständigen. Das ist auch wichtig für Kinderwagen und Rollstühle.
nach oben zum Wahlprogramm
Das gesamte Wahlprogramm der DKP/Linke Liste finden Sie hier: WAHLPROGRAMM Alles tun für sichere Radwege
Mörfelden-Walldorf ist eigentlich eine ideale Stadt fürs Rad fahren - alle Wege innerhalb der Doppelstadt können mit dem Fahrrad bewältigt werden. Wenn da nicht der viele Autoverkehr wäre. Wir kämpfen seit vielen Jahren im Stadtparlament und außerparlamentarisch erfolgreich für eine radfahrerfreundliche Stadt. Je sicherer und bequemer, gerade kürzere Strecken u. a. zum Einkaufen, mit dem Fahrrad erledigt werden können, umso größer sind die Chancen den innerstädtischen Autoverkehr einzuschränken. Manches ist durch unser Wirken schon geschehen, aber viele Maßnahmen sind noch notwendig. Weitere Radwege und rot markierte Radstreifen entlang unserer Ortsstraßen u.a. im Stadtzentrum, aber auch zu den Sportstätten, zum Schwimmbad und dem Badesee sind noch zu schaffen. Vorrangig wollen wir die Schulwege besser sichern, um Schülerinnen und Schülern den Weg mit dem Fahrrad zu Schule zu erleichtern. Innerstädtische Durchgangswege von ankommenden und weiterführenden überregionalen Radwegen müssen vervollständigt werden. Radwegeverbindungen nach Langen und Gräfenhausen/Darmstadt sind notwendig. Alle Einbahnstraßen in unserer Stadt sollten von Fahrradfahrern in Gegenrichtung befahrbar sein. Es fehlen noch Fahrradabstellplätze mit guten Fahrradständern an Geschäften und Einkaufsmärkten, Schulen sowie an all den Stellen, die verstärkt mit dem Fahrrad angefahren werden. Das Absenken von Bordsteinen an Stellen, die von Radfahrern stark befahren werden, ist noch zu vervollständigen. Das ist auch wichtig für Kinderwagen und Rollstühle.
nach oben zum Wahlprogramm
Das gesamte Wahlprogramm der DKP/Linke Liste finden Sie hier: WAHLPROGRAMM Alles tun für sichere Radwege