Alle Welt redet darüber, wie wichtig Bildung für die Herstellung von Chancengleichheit ist und welchen Stellenwert Bildung für die zukünftige Entwicklung unserer Gesellschaft einnimmt. Wer das ernst meint, muss die richtigen Weichenstellungen vornehmen: längeres gemeinsames Lernen von deutschen und nicht deutschen, behinderten und nicht behinderten Kindern, mehr Angebote der Ganztagsbetreuung, Stärkung der vorschulischen Bildung und der Weiterbildung, individuelle Förderung innerhalb des gemeinsamen Klassenverbands statt einer Auslese. Die Kommunen haben geringen Einfluss auf Bildungskonzepte. Aber sie müssen die Infrastruktur für deren Umsetzung vorhalten. Dafür brauchen sie Geld. Die Schülerbeförderung zur Bertha-von-Suttner- Schule muss wieder umfassend bedarfsgerecht und kostenfrei angeboten werden. Die Grundschulen sollten wieder in die Trägerschaft der Stadt übergehen. Vor allem Turnhallen gehören zu jeder Schule. Für Schulturnhallen müssen ausreichend Hausmeister zur Verfügung stehen. In allen Schulen müssen die baulichen und organisatorischen Voraussetzungen für eine vollständige Inklusion von Kindern mit und ohne Behinderungen geschaffen werden. In Mörfelden-Walldorf gibt es nur eingeschränkte Ganztagsangebote an der Wilhelm-Arnoul-Schule und der Bertha-von- Suttner-Schule (so genannte Profil 1-Angebote: an mindestens drei Wochentagen bis 14:30 Uhr Hausaufgabenbetreuung, Fördermaßnahmen sowie erweiterte Angebote im Wahl- und Freizeitbereich.) Wir setzen uns dafür ein, dass die Ganztagsangebote an allen Schulen in der Doppelstadt schrittweise ausgebaut werden. Ziel muss es sein, schnellstmöglich Profil 3 Schulen zu erreichen (Das heißt: nachmittäglicher Pflichtunterricht sowie unterschiedliche Betreuungsmöglichkeiten an fünf Nachmittagen pro Woche. Der Unterricht findet in der Regel verlässlich in der Zeit von 7:30 Uhr bis 16:00 oder 17:00 Uhr statt.) Die Bertha-von-Suttner-Schule mit ihrer gymnasialen Oberstufe hat eine große Bedeutung für unsere Stadt. Ihr gehört jegliche Unterstützung. Land und Kreis müssen hier ständig in die Pflicht genommen werden. Wir sind entschieden gegen Werbeauftritte der Bundeswehr an Schulen.
nach oben zum Wahlprogramm
Das gesamte Wahlprogramm der DKP/Linke Liste finden Sie hier: WAHLPROGRAMM Ganztagsschulen ausbauen - Integration voranbringen
Alle Welt redet darüber, wie wichtig Bildung für die Herstellung von Chancengleichheit ist und welchen Stellenwert Bildung für die zukünftige Entwicklung unserer Gesellschaft einnimmt. Wer das ernst meint, muss die richtigen Weichenstellungen vornehmen: längeres gemeinsames Lernen von deutschen und nicht deutschen, behinderten und nicht behinderten Kindern, mehr Angebote der Ganztagsbetreuung, Stärkung der vorschulischen Bildung und der Weiterbildung, individuelle Förderung innerhalb des gemeinsamen Klassenverbands statt einer Auslese. Die Kommunen haben geringen Einfluss auf Bildungskonzepte. Aber sie müssen die Infrastruktur für deren Umsetzung vorhalten. Dafür brauchen sie Geld. Die Schülerbeförderung zur Bertha-von-Suttner- Schule muss wieder umfassend bedarfsgerecht und kostenfrei angeboten werden. Die Grundschulen sollten wieder in die Trägerschaft der Stadt übergehen. Vor allem Turnhallen gehören zu jeder Schule. Für Schulturnhallen müssen ausreichend Hausmeister zur Verfügung stehen. In allen Schulen müssen die baulichen und organisatorischen Voraussetzungen für eine vollständige Inklusion von Kindern mit und ohne Behinderungen geschaffen werden. In Mörfelden-Walldorf gibt es nur eingeschränkte Ganztagsangebote an der Wilhelm-Arnoul-Schule und der Bertha-von-Suttner-Schule (so genannte Profil 1-Angebote: an mindestens drei Wochentagen bis 14:30 Uhr Hausaufgabenbetreuung, Fördermaßnahmen sowie erweiterte Angebote im Wahl- und Freizeitbereich.) Wir setzen uns dafür ein, dass die Ganztagsangebote an allen Schulen in der Doppelstadt schrittweise ausgebaut werden. Ziel muss es sein, schnellstmöglich Profil 3 Schulen zu erreichen (Das heißt: nachmittäglicher Pflichtunterricht sowie unterschiedliche Betreuungsmöglichkeiten an fünf Nachmittagen pro Woche. Der Unterricht findet in der Regel verlässlich in der Zeit von 7:30 Uhr bis 16:00 oder 17:00 Uhr statt.) Die Bertha-von-Suttner-Schule mit ihrer gymnasialen Oberstufe hat eine große Bedeutung für unsere Stadt. Ihr gehört jegliche Unterstützung. Land und Kreis müssen hier ständig in die Pflicht genommen werden. Wir sind entschieden gegen Werbeauftritte der Bundeswehr an Schulen.
nach oben zum Wahlprogramm
Das gesamte Wahlprogramm der DKP/Linke Liste finden Sie hier: WAHLPROGRAMM Ganztagsschulen ausbauen - Inklusion voranbringen